Wir hatten neulich doch den Beitrag über die richtige Benutzung der Parkscheibe… Nach den harten Fakten gibt es hier etwas geschichtliches Hintergrundwissen zur Auflockerung  – inklusive einer ebenfalls kurzen Vorgeschichte des Automobils.

(Auto-)Mobile: rund 250 Jahre innere Kraft

Vor beinahe 250 Jahren fuhr erstmals ein Mensch in einem Fahrzeug, das sich weder durch Muskelkraft noch eine äußere Kraft wie Wind bewegte: der Franzose Nicholas Cugnot 1769 in einem Dampfwagen. Die erste Fahrt mit einem internen Verbrennungsmotor ist für das Jahr 1863 bezeugt. Étienne Lenoir (erneut ein Franzose) bewegte das „Hippomobile“ mit einem Treibstoff auf Terpentin-Basis.

Als tatsächliches Geburtsjahr des modernen Automobils mit Verbrennungsmotor gilt 1886: In diesem Jahr erblickte der „Benz Patent-Motorwagen Nummer 1“ des deutschen Erfinders Carl Benz das Licht der Welt.

Hätte Kaiser Wilhelm II. mit seinem berühmten Zitat

„Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung.“

recht behalten, würden wir jetzt nicht wieder nach Frankreich schwenken…

60. Geburtstag dank der Pariser

Denn um das Dauerparken einzuschränken, wurde 1957 in Paris das erste System mit einer Art Parkscheibe eingeführt. In diesem Sinn feierte die Parkscheibe im vergangenen Jahr ihren 60. Geburtstag.

In Österreich entdeckten 1959 die Wiener für sich das Kurzparken, Kassel folgte 1961 erste bundesdeutsche Stadt. In Deutschland gesetzlich festgeschrieben ist das Sinnbild der Parkscheibe seit 1971, als die Straßenverkehrs-Ordnung eingeführt wurde (bis dahin galt die Fassung von 1937).

Im Mai 1979 beschlossen die Verkehrsminister der Europäischen Gemeinschaft (EG) die Einführung einer einheitlichen Parkscheibenregelung.

Ausblick

Noch braucht es Parkscheiben, wenn sie vorgeschrieben sind. Anders formuliert: Uns sind jedenfalls keine Städte bekannt, die das System des Mobile Parking (sprich des Tickets über das Mobiltelefon) auf Parkscheiben übertragen haben. Falls wir etwas übersehen haben, bitten wir um ein kurzes Feedback unten im Kommentarfeld. Ansonsten gehen wir davon aus, dass früher oder später auch hier eine Lösung kommt, die auf die altmodische Parkscheibe verzichtet.

Bis es soweit ist, werden wir aber noch mindestens einmal das Thema hier im Blog aufgreifen: Und zwar mit ein paar besonders schönen Modellen, die es hierzulande nicht (im praktischen Einsatz) geben darf…


Bild: By Holger.Ellgaard (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons